Artikel und Einträge

Kurzes Update

Irgendwie habe ich gerade nicht viel zu sagen. Wir erleben im Norden herrliche Sommertage nach einigen Gewittern und – Gott sei Dank – Regen für die Natur. Ich bin im Flow und fließe angenehm durch meine Tage. Es gab auch das, was ich zu anderen Zeiten als Herausforderungen empfunden hätte. Aber zurzeit ist das einfach nicht so. Going with the flow…

Ich empfinde mich selbst wie fließendes Wasser, welches sich seinen Weg ohne jede Anstrengung sucht. Wenn etwas sich in den Weg stellt, umfließe ich es einfach. Das ist so angenehm, Dinge zuzulassen, ohne sie ändern zu wollen. Andere lassen und sich selbst lassen, das macht das Leben ausgesprochen „easy going“.

Vertiefe täglich eine neue viel versprechende Methode. Wenn es soweit ist, werde ich sie Ihnen anbieten. Freue mich über all die Verbesserungen, die ich schon jetzt in meinem Leben und bei meinem Umfeld erfahren habe. Eine neue Reise hat begonnen.

Bin auch wieder entspannter, was verschiedene Ansätze anbelangt. Dies ist nicht immer leicht, da sie sich auf ersten Blick auszuschließen scheinen. Und doch funktioniert es, wenn man weiter sieht.

Für mich ist die Wahrheit, dass viele verschiedene Ansätze und Systeme funktionieren und funktionieren können, auch für einen einzigen Menschen. Es ist eine Frage der Weichheit, des Zulassens. So kann sowohl ein Meridiansystem als auch ein Chakrensystem energetisch funktionieren und angesprochen werden, der eine Gott neben Selbstentwicklungsrichtungen wie dem Buddhismus bestehen genauso wie es viele Götter im Indischen oder alten Ägypten geben darf, die bestimmten Teilbereichen des großen Ganzen Ausdruck verleihen. Naturgeister und schamanische Techniken gehören genauso dazu und vieles, vieles mehr. Es fordert Flexibilität und Selbstvertrauen, in verschiedene Methoden einzutauchen. Eben diese Weichheit und das Fließen und Fließenlassen…

Bei uns sind die offiziellen Infektionszahlen zurzeit sehr niedrig, doch kann man punktuell genau wahrnehmen wie schnell diese Zahlen auch bei uns exponentiell anwachsen können, bemerkenswerterweise öfter nach einem Gottesdienst und bedenkenswerterweise öfter auf Schlachthöfen…

Ich bleibe bei meinem eher zurückhaltenden Verhalten und fühle mich damit wohl.

Vielleicht ein Tipp: Alle Pflichttermine wie beim Zahnarzt oder Ähnliches würde ich auf diese Zeit jetzt verlegen. Die Fenster und Türen können offen stehen, die Zahlen sind gerade unten. Stellen Sie eventuell Ihren Terminkalender um und erledigen Sie das alles jetzt – vor Herbst und Winter!

Und noch einmal: Verfallen Sie nicht in den Irrtum, der Regierung und anderen die Verantwortung für Ihr Leben zu geben. Zu erwarten, dass die „Ersatzeltern“ alles für uns regeln müssen, uns zu hundert Prozent nähren und kleiden, ist schlichtweg eine Missinterpretation der Situation. Auch Proteste, in denen wir unseren negativen Gefühlen Luft machen und andere für Ihr vermeintliches Fehlverhalten beschuldigen, gehen in eine abseitige Richtung. Unsere Politiker sind genauso Menschen wie wir, Sie sind genauso überrascht worden wie wir. Sie sind von uns gewählt und haben bisher einen ziemlich guten Job gemacht und Ihre Gesundheit wegen der harten Arbeit belastet.

Im Indianischen heißt es: Urteile nie über jemanden, bevor Du nicht einen Mond in seinen Mokassins gegangen bist. Das zu berücksichtigen ist in der heutigen Zeit wichtig.

Genießen Sie die Tage!

Ihre Sandra Kale

 

 

 

Schreibe einen Kommentar